Apr
30
2012
-

re:publica 2012 – Das ist der Plan

Friedrichstadtpalast bei der Twitterlesung auf der re-publica 2011 - Foto von Deef

Wieder vorab jede Menge Vielversprechendes herausgesucht. Mal sehen, was tatsächlich geht. Zusammen mit Simone Stoffers von extra3 halte ich am Donnerstag, ab 17.30 den Vortrag: Rotfunk! Schwarzfunk! Böse Medien!

Mittwoch, 2.05.

10.00-11.00 Eröffnung, Stage 1
11.00-11.45 Why Freedom of thought requires Free Media, Stage 1
12.15-13.15 Der wandelnde Computer-User, Stage 3
oder “Ich glaube, wenn du den Kopf triffst, sind die meisten tot”, Stage 7
13.30-13.45 Kompetenz vor Quote, Stage 7
16.00-16.45 Anonymous!, Stage 2
19.45-20.30 Lobos Überraschungsvortrag, Stage 1
oder die ultimative Talkshow, Stage 2

Donnerstag, 3.05.

10.00-10.45 Der Digitale Dorfplatz, Stage 3
11.15-11.45 Arm aber gesünder, Stage 7
12.30-13.30 Social TV – Trends and Visions, Stage 4
15.00-16.00 ARD – und sie bewegt sich doch, Stage 4
16.15-17.15 Sag’s dem ZDF, Stage 4
17.30-18.15 Rotfunk! Schwarzfunk! Böse Medien! Stage 4
19.00-19.45 Webvideo FAIL-Award, Stage 1
oder Trollen oder getrollt werden, Stage 2
20.00-20.45 Royal Revue III, Stage 2
Danach: Wooga @re:publica Party

Freitag, 4.05.

11.15-12.15 Copyriots! Stage 2
12.30-13.15 Soylent Green, Stage 2
13.45-14.15 Twitter: joining the conversation, Stage 1
14.30-15.30 Interview mit @Regsprecher, Stage 1
oder 15.00-15.45 Mashup, Stage 5
16.15-17.00 Spielejournalismus, Stage 4
oder 17.00-17.30 Standardsituationen der Technologiebegeisterung, Stage 1
17.45-18.30 Verabschiedung, Stage 1
Danach: Abschlussparty mit #tassebier

Geschrieben von Deef in: Akte Deef | Tags: , , |
Apr
09
2011
1
Apr
03
2009
6

re:publica’09: Kurzes Fazit

Mittagessen bei der re:publica'09

Danke an die Veranstalter, denn die re:publica’09 hat Spaß gemacht. Ich werde wohl auch nächstes Jahr wieder hinfahren. Ein paar Dinge dürfen aber 2010 gerne besser sein. Das WLAN war ausfallgeplagt und eher Ausnahme als Regel. Zu viele Veranstaltungen legten Wert darauf, Neulinge in Themen einzuführen, statt Tiefe für Fortgeschrittene zu bieten. Insgesamt  habe ich zu oft die üblichen Verdächtigen gesehen und zu wenig Kontroversen erlebt. Wie Tessa hier schreibt, wünsche auch ich mir mehr junge Wilde, mehr freche Frauen und mehr Skeptiker. Und zwar sowohl auf den Bühnen als auch im Publikum.

Apropos freche Frauen. Da gab es erfreulicher Weise schon einige. In den Veranstaltungen “Feministische Netzkultur” und “Wenn Frauen bloggen” haben mich aber die länglichen Besprechungen der Frage “wie geht Ihr in Eurem Mädchenblog eigentlich mit negativen Kommentaren von Männern um” verwundert. Böse Kommentare gibt es in fast jedem Blog. Einfache Regel: Entweder man kann sie ab und lässt sie stehen oder man löscht selbstbewusst. Nur öffentlich Jammern sollte man nicht, denn dann haben die Trolle gewonnen.

PS: Die Twitterlesung war zum Schreien komisch.

Geschrieben von Deef in: Der ganze Rest | Tags: , , |
Apr
03
2009
2

re:publica’09 Dialogfetzen: “Give me WLAN and no one gets hurt!”

“Oaaaaar, es gibt hier kein Internet. ICH STERB!” // “Guck mal, der Tüp vor uns hat neun Follower. Aber Tweetdeck benutzen, ey!” // “Bin gleich soweit – ich will das nur mal schnell wegbloggen.” // “Laden wir doch mal die Seite und schauen, wie die performt.” // “Und jetzt werfen wir einen Blick auf SEO-Typen, sogenannte Pro-Blogger und anderes Gesindel.” // “Schutzräume für weibliche Blogger find ich total wichtig.” // “Hier haben wir einen dunkelgrauen, aber nur fast schwarzen Hintergrund und nicht lesbare Schriften. Designerblog halt.” // “Ich betreibe Gestaltungsverweigerung als bewusste Entscheidung.” //  “Ich alte Chauviesau kann mich einfach nicht dran gewöhnen, dass total niedliche Mädchen, von denen man annehmen könnte, dass sie mit Puppen spielen, politische Präsentationen halten. Auf Englisch und mit Videos und so. Weeste?” // “Give me WLAN and no one gets hurt!”

Geschrieben von Deef in: Der ganze Rest | Tags: , , , , |
Apr
07
2008
4

Das war die Re:publica 2008

Ein paar Worte zur Blogger/Internet/Digi-Lifestyle-Tagung Re-publica, derentwegen ich letzte Woche nach Berlin flog. Im Deutschland Radio Kultur hörte ich ein Interview, in dem sich der Moderator vor der Hörerschaft und dem interviewten Markus Beckedahl, einem der Re-publica-Organisatoren, lächerlich machte: “Ich hab ja gerade mal eben in Ihr Programm geschaut. Blogs contra echten Journalismus ist eines Ihrer Themen, wie ist denn da der Stand der Dinge?” Solange es solche Fragen gibt, ist es schon allein aus medienpädagogischen Aspekten sinnvoll, Re-publicas zu veranstalten. weiterlesen »

Geschrieben von Deef in: Der ganze Rest | Tags: , , , , |

Konserviert mit einem WP-Theme von TheBuckmaker | Hintergrundbild © Deef
Die Gefühlskonserve © Deef Pirmasens 2005-2013 | Impressum und Datenschutz