Feb
08
2009
9

Music For Tipsy Girls

Music for typsy girls - Foto von Deef

Das DJ-Set mit “Stars on 45″-Instrumentals, Sugar-Hill-Gang-Remixen und einer Karaoke-Version von “Pump up the Jam” übertölpelt mich gehörig. Erst halte ich es für mutig und tanze artig, dann wird mir klar: die 70er ertrag ich nicht mehr und die 90er noch nicht wieder. Aber es ist laut Schriftzug überm Plattenaufleger auch kein Mix für mich, sondern “Music for tipsy girls”. Die anwesenden Damen geben sich redlich Mühe, dem gerecht zu werden. weiterlesen »

Geschrieben von Deef in: Akte Deef,Storys | Tags: , , , , |
Okt
11
2008
-

Auf ging’s, ab ging’s

Wenn das letzte, schale Beck’s ausgetrunken, die letzte Nil in den Ascher gedrückt, der letzte weiße Krümmel von einem schmierigen Klodeckel gesnifft ist, wenn sich die Nacht zwar schon lange verpisst hat, aber vergaß den Alptraum mitzunehmen, der sich als die grauenhafte Gegenwart vorstellt…  Dann liebe Freunde  erkennt man, ein Schmerzzentrum zu haben, das die Taubheit verscheucht und an jedem Punkt des Skeletts zerrt.  Wäre man nur konzentriert genug, könnte man das den Ziehen und Pochen Körperteilen zuordnen, würde die Blasen an den vertanzten Füßen befingern, sich über die wunden Genitalien wundern und das Nasenbluten wegtamponieren bevor es einem das überteuerte T-Shirt versaut. Aber wir sind weder konzentriert, noch abwägend genug, um Maß zu halten. Wir leben die Globalisierung und haben Spaß, bis es nicht mehr weitergeht. Zu unserer eigenen Verwunderung geht es immer weiter…

Geschrieben von Deef in: Storys | Tags: , , , |
Jul
30
2008
16

So spielt man Pornoseitenbingo

Ein Partyspiel für mindestens zwei Teilnehmer oder Gruppen und einen Laptop. Abwechselnd darf jeder (bzw. jede Gruppe) in die Adresszeile des Browsers eine URL eingeben. Existiert unter der eingegebene Adresse ein pornographisches Webangebot mit gleichem Namen erhält der Spieler (oder die Gruppe), der dran war, zwei Punkte. Führt die Adresse nicht auf ein gleichnamiges Webangebot (d.h. es handelt sich um eine Weiterleitung oder man landet auf der Seite eins Domainverkäufers oder bekommt einen Under-Construction-Hinweis…) gibt es nur einen Punkt. Führt der eingegebene Link ins Nirgendwo und liefert die Standardfehlermeldung des Browsers, bekommt man keinen Punkt.

Besonders Spaß macht es, wenn die Mitspieler gar keine Pornoseiten kennen und wild drauf los raten – oder zumindest so tun.  Man spielt bis eine frei gewählte Punktegrenze erreicht ist oder bis die ausprobierten Pornoseitenadressen ein frei wählbares Peinlichkeitslevel überschreiten und einem darunter nichts mehr einfällt. Kenner Spielen unter Ausschluss der üblichsten Keywörter und dürfen diese nicht in den URLs verwenden.

Geschrieben von Deef in: Der ganze Rest | Tags: , |
Apr
27
2008
4

Protokoll eines Samstags

Party - Foto von Deef
Party in Meister Eders Werkstatt – Foto von Deef

Nur ein bisschen verschlafen. Schnelles Frühstück bei Häagen-Dazs am Hauptbahnhof. Um die Geschmacksintensität des New-York-Cheese-Cake mit Himbeersauce zu beschreiben, müsste man ein neues Wort erfinden. Diabetiker fallen schon ins Koma, wenn sie nur dran schnuppern. Ich nehme die S5 und komme noch rechtzeitig zum Wii- und Xbox-Zocken mit Freunden in Gilching. In einem Spiel versuchen wir zu dritt eine Stadt von Terroristen zu befreien. Wir sehen sowas von kein Land. Jedesmal wenn einer von uns den virtuellen Tod erleidet, zitieren wir die kaputtesten Berliner Comics. Weia, Weia, Stulle. Au Backe, Didi.

Warte danach auf dem Bahnsteig auf die S-Bahn, die mich zurück in die Zivilisation bringt. Augustiner in der Hand, Kippe im Mund, Stöpsel im Ohr, Electro im Kopf, Sonne im Gesicht. weiterlesen »

Geschrieben von Deef in: Akte Deef,Storys | Tags: , , , |
Apr
06
2008
-

Nach der Heimkehr

Reise, Reise - Foto von Deef

Also ungeduscht ins Münchner Bett. Den Großstadt-Schmutz, das Haarfett und den Berghain-Schweiß hatte ich noch in Berlin fortgewaschen. Aber das Post-People-, Post-Party-Gefühl – pelzig, wie eine betäubte Lippe, aber unlokalisierbar in den Eingeweiden vergraben – kam mit unter die Decke, die ich jetzt hochziehe. Mein Großhirn soll mal bis zum Reboot ans vegetative Nervensystem übergeben. Gehirn-Feinwäsche. Und dann sehen, was bleibt. Merke ich mir, dass ich weniger zitieren wollte?

Geschrieben von Deef in: Akte Deef | Tags: , , |
Aug
10
2007
3

Dialogfetzen: Partyseelsorge

“Boah und dann hab ich die Pilze gefressen und hab versucht zu vergessen, dass ich meine Eltern beim Sex gehört habe.”
“Hat es geholfen?”
“Nein, ich hatte den Alptraum, ich würde mit im Bett liegen. GRAU-EN-HAFT!”
“Träume sind Wünsche.”
“ÜUAH! Im Ernst? Ich meine, Du hast doch Psychologie studiert. Sag mir, was Du davon hälst.”
“Nein. Nein, das wird Dir nicht gefallen.”
“Ich will es trotzdem wissen.”
“Meine Meinung?”
“Klar!”
“Na dann kurz und schmerzlos: Du bist im Arsch.”
“Verdammt… das hab ich in mir drin auch schon gefühlt…. Tom, was rätst Du mir?”
“Ich bin Frank. Tom ist da drüben und raucht.”
“Äh… ahja. Und wer von Euch ist nochmal der Psychologe?”
“Rate mal. Auch noch ein Bier?”

Geschrieben von Deef in: Der ganze Rest | Tags: , , , , |

Konserviert mit einem WP-Theme von TheBuckmaker | Hintergrundbild © Deef
Die Gefühlskonserve © Deef Pirmasens 2005-2013 | Impressum und Datenschutz